Sonntag, 12. April 2020

Pyrenäenberghund Welpe Cooper vom Ehrenberger Hof - die Geschichte von einem Pyrenäenberghund Zwergi der auszog um wieder zu kommen



Hätten wir es hier schon merken müssen 😍 - es war Fügung.

Wenn das Video nicht öffnet - hier der Link

https://youtu.be/snW0AOXwEPg



Eigentlich begann alles ganz normal, also so - wie man es sich als Züchter wünscht. Sissi war trächtig und wir bekamen einen Anruf einer jungen Familie, die sich für einen Welpen aus unserem zu erwarteten Wurf interessieren. Es folgten sehr nette Telefonate, man schrieb sich WhatsApp und freuten uns auf ein Kennenlernen.

Am 25. November 2019 hat Sissi 9 süßen kleinen Zwergis das Leben geschenkt - Cooper war der Erste und auch der Zwergi, der es seiner Mami nicht leicht gemacht hat. Cooper brauchte drei Wehen um ans Licht der Welt zu kommen - seiner Mami Sissi hatte es echt schwer mit dem süßen kleinen "Brocken". 

Cooper der Erstgeborene

Für uns begann die Planung der Besuchstage - nicht einfach, Ende November - also kommt Dezember - wie wird das Wetter, es kommen die Weihnachtstage, der Jahreswechsel usw. - schwierig, dazu gehen wir auch noch arbeiten und es können nicht alle auf einmal kommen bzw. alle am Wochenende. Die ersten Wochen gehören Sissi und uns - da kommt keiner zu Besuch. Wir waren in der Zwickmühle, denn dann ist auch gleich Weihnachten. Also geplant, verworfen und wieder geplant - müssen ja auch alle Zeit haben. Jeder wollte der Erste sein, jeder als Erster raussuchen. So ein Quatsch - wir haben keine Äpfel im Sortiment, keine neu eingetroffene Winterkollektion - wir haben Welpen - 9 süße, kleine Welpen. Es sind Lebewesen und die werden nicht zur Schau gestellt - NEIN, und das sagen wir immer wieder, es entscheidet der Zwergi, die Mami, wir und natürlich auch die neuen Menschen - aber - NIE der Welpeninteressent allein.

Aber weiter in Cooper´s Geschichte - Cooper war gerade so ca. 3 Wochen auf der Welt - und an dem Tag verliebte sich ein kleiner Junge und seine Mami in ihn, oder nur die Mami und ihr Sohn doch eher in das blaue Halsband 😁. Wir machten uns den Spaß - natürlich mit Absprache beider Elternteile, und tauschten mal fix die Halsbänder - nur um zu sehen, wie der Sohn reagiert - und ja, es war das blaue Halsband. In dieser Zeit hatte sich die Mama aber schon in den Zwergi mit dem blauen Halsband verliebt. Sie meldeten sich ziemlich schnell und reservierten diesen süßen, kleinen Zwergi - er bekam auch von ihnen den Namen "Cooper". Wir standen täglich in Kontakt - täglich gab es von uns Bilder des süßen Cooper für die neue Familie. Cooper entwickelte sich gut - kein Draufgänger - eher im Mittelfeld und eher der ruhige, schauende, prüfende.

gerade frisch geboren

nach einer Woche

am dritten Sonntag 

am vierten Sonntag war er eigen - wollte kein Foto von sich 😃

fünfter Sonntag - OK - lächeln geht anders - ich übe mal böse schauen 

am sechsten Sonntag

am siebenten Sonntag stellt er sich in Pose 😍

am achten Sonntag - ein kleiner Denker

der neunte Sonntag - kurz nach dem Leckerli

der zehnte Sonntag - hier träumt er bestimmt vom neuen Zuhause

der Tag des Abschieds

Waren wir traurig - wir sind immer und bei jedem Zwergi traurig. Abschied ist immer so schwer - aber - wir versprechen allen unserer Zwergis, dass wir sie besuchen kommen. Nur ist immer das Warten, das lange Warten auf die neuen Menschen unserer Zwergis extrem schwierig für uns - wir wollen jede Minute mit dem Zwergi genießen - die Mami darf in aller Ruhe kuscheln - nur vergeht die Zeit dann doch immer viel zu schnell.

noch einmal ganz fest drücken - nie mehr loslassen wollen

Sissi nimmt Abschied - wenn sie wüsste - wüsste, was wir bis dahin alle noch nicht wußten.

Cooper zog am 07. Februar aus 😭.

Am 08. Februar bekamen wir dann nachmittags eine Nachricht, dass Cooper am 09.02.2020 wieder kommt - ich weiß nicht, wieviele Male ich diese Nachricht gelesen habe, es war mir unbegreiflich - aber es stand da, es stand da, dass Cooper am 09.02.2020 mittags gebracht wird. Warum nur? Aber sie schrieben auch, dass Cooper so lieb ist und nichts dafür kann. Wir wissen, viele begreifen es nicht - genau so wenig wie wir, viele äußerten uns ihr Unverständnis - so zeitig, man muss doch dem Hund und sich Zeit geben usw. - NEIN, wir fanden die Entscheidung mutig und richtig. Wir wissen, es ist ihnen (Euch) schwer gefallen, wir wissen sie (ihr) liebt Cooper und habt Euch so auf ihn gefreut. Wir finden diese Entscheidung richtig.

Aber mal ehrlich, ein Züchter ist total glücklich, Welpen - eine wunderschöne und traumhafte Zeit, jede Sekunde, Minute - alles so schön. OK, es bleibt viel liegen, keine Zeit mehr für den Rest des Alltags, Schlaf - in der Zeit - was ist das, man ist kaputt und um so größer sie werden, rinnt das Geld für`s Futter nur so durch die Finger (uns jedenfalls 😊). Wir haben die Zeit genossen - aber sind auch ehrlich um zu sagen, wir haben uns auch auf das Ausschlafen, etwas weniger Stress, mal so richtig alles wieder in Ordnung bringen usw. gefreut. Da wir im Moment für uns keinen Welpen in Planung hatten, war auch nichts vorbereitet, kein Gedanke an Welpenschule, Spielstunden oder so wurde verschwendet. Wir freuten uns einfach nur, als Züchter auf die Fotos und Berichte der neuen Welpeneltern um das Heranwachsen der Zwergis zu beobachten. 

Aber egal - es war der 09.02.2020 es stand der Auszug von Clara und Claire noch an. Claire zog kurz vor dem Mittag in ihr neues Zuhause und Clara wartete nun allein auf ihre neuen Menschen.

so eine Freude 

Dann kam Cooper zurück - Cooper brachte schon mal Futter, seinen schicken roten Futternapf und seine eigene Liege mit. Zum Glück hatte er ein eigenes Halsband bekommen - weil, wir waren nicht auf einen neuen Welpen im Rudel vorbereitet. Das passende Geschirr war gerade ausgeborgt worden - also hätten wir improvisieren müssen, aber so - perfekt - er hatte ein schickes blaues Halsband.

Was also sollten wir tun. Cooper total lieb - aber mal ehrlich - wir haben drei Pyris, gerade das passende Auto, wo drei Hunde Platz haben, gekauft, Zeit eingeplant nein. Also, wir müssen uns nach neuen lieben Menschen für Cooper umschauen. Gesagt, getan - auf der Homepage veröffentlicht und, wenn ich ehrlich bin, immer gehofft, dass keiner anrufen möge - ich hatte mich verliebt 😍. Jens ist der Vernünftigere von uns beiden und erklärte mir täglich warum es nicht gehen würde - immer und immer wieder.

Fin fand Gefallen an diesem kleinen Zwergi - seinem neuen Freund

bei Mami bin ich sicher

das ist Liebe 😍

Es war ein Hin und Her - immer in der Hoffnung, dass sich jemand meldet. Wir hatten einige Anfragen übrig - wir hatten allen abgesagt, sollen wir uns melden - sagen, dass wieder einer zur Verfügung steht? Nein - wir warten ab - erst mal darf er wieder Zuhause ankommen.

Auch standen wir weiter täglich mit seinen "Kurzneumenschen" in Kontakt - es tat ihnen so weh sich trennen zu müssen, wir schickten Fotos - Fotos, wie gut es Cooper hier geht. Bestand Hoffnung, dass er bei uns bleiben kann? Sie hofften es - wir wussten es nicht.

soll ich diesen Schatz wieder hergeben

Cooper und sein schöner roter Futternapf

Ich war immer hin und her gerissen - einen Tag fand ich es total richtig - ja, wir suchen neue Menschen für ihn - es ist besser so, den anderen Tag - es gab Anrufe für ihn - ich fand immer wieder Gründe, warum es nicht gehen kann, warum er nicht zu den einen oder anderen Menschen ziehen kann. 

Es gibt doch die Aussage, ein Tier darf kein Geschenk sein - man verschenkt keine Tiere. Gilt das auch, wenn man sich selbst ein Geschenk zum 50. Geburtstag macht? In mir wuchs so langsam der Wunsch, ich schenke mir einfach Cooper selbst - das perfekte Geschenk für mich. Manchmal ist eben dann auch der eigene Mann machtlos - Jens hat sich irgendwann in sein Schicksal gefügt. Er brachte lange, immer wieder den selben Spruch - "du bist nur solange hier, bis wir geeignete Menschen für dich gefunden haben". Aber diese Sätze wurden weniger, es kamen andere Sätze, Sätze, wie diese "wenn du lieb bist und dich gut ins Rudel einfügst, dann darfst du bleiben" 😍.

meine drei Männer

Auch überlegten wir, Fin wird dieses Jahr 8 - die richtige Zeit, dass er einen Lehrling bekommen kann - noch ist er fit und munter und kann ihn erziehen.

drei Generationen - links Cooper - in der Mitte die Omi Ivy - rechts die Mami von Cooper die Sissi.

er muss noch in sein Geschirr wachsen 

Ausflug an die Talsperre Kriebstein - sein Herrchen lächelt stolz

Da wir nun einen Zwergi unser eigen nennen müssen wir planen. Cooper geht mit seinem Frauchen zur Welpenspielstunde - perfekt ist, dass dort auch sein Schwesterchen die Chocolat mit ihrem Frauchen ist.

Welpenspielstunde

Chocolat und Cooper 


 Cooper ist so kitzelig

Ausflug mit Herrchen und großem Freund Fin - irgendwie langweilt es die Vierbeiner gerade 😏

ein gutes Team - beide bei den Alpimädels auf dem Grundstück

Cooper lernt den Baumarkt kennen

Für uns alle sehr schön, Schwesterchen Chocolat wohnt nur 30 Minuten mit dem Auto von uns weg - wir können also regelmäßig Tobetage einlegen.

Chocolat und Cooper

die haben immer Spaß

Für Fin ist sein kleiner Kumpel schon langsam ein kleiner Freund geworden - beide gibt es nur noch im Doppelpack 😍

wo Fin ist, da ist Cooper nicht weit weg

los Jens - spiel mit mir

natürlich kann auch Cooper seine Haarfarbe wechseln - mal so ein richtig süßer Dreckpyri hat doch auch was 😂😂

der Meister und sein Lehrling

Cooper lernt das komische runde Ding kennen - so ein frisches Ei wird erst hypnotisiert um es dann genüsslich zu verspeisen.

wer groß werden will, muss auch mal ein ordentliches Stück bekommen 😋

Cooper verliert langsam die Scheu vor den Alpimädels

Spinnefax Cooper

so ihr Lieben - hier gehöre ich her - in diesen Ort
Wir waren auf Spaziergang 

Cooper fängt auch langsam an, sich gegen seine Mami etwas zu wehren - jedenfalls, wenn es darum geht, sein leckeres Futter zu schützen. Wo gibt es denn auch sowas, will die Mami ihm einfach seine leckere Forelle mopsen.

alles muss er sich nicht gefallen lassen 😁

fast schon dicke Freunde 😍

Hier endet nun die Geschichte - von einem der Auszog um gleich wieder bei uns einzuziehen. Cooper darf nun endgültig bei uns bleiben - er ist aufgenommen im Rudel, wird streng von Mami Sissi, Omi Ivy und seinem großen Freund Fin erzogen. Wir geben ihn nie mehr her.

das neue Rudel

Auch möchten wir betonen, wir bleiben mit seinen "Kurzneumenschen" weiterhin in Kontakt - gern können sie Cooper`s Entwicklung mit verfolgen, auch können sie ihn gern besuchen kommen - sie sind doch sowas wie seine "Patenmenschen".

ich habe schon so ein großes Mäulchen

kann auch ganz lieb sein

na, wo bin ich - immer auf den "Kleinen"
meine drei Großen haben nur Blödsinn im Kopf 😂😂😂

seht ihr, Herrchen hat uns alle lieb 

ich bin gekommen um zu bleiben

Bis bald - ihr werdet immer mal was von mir lesen - versprochen
so wahr ich Cooper vom Ehrenberger Hof heiße.












Keine Kommentare:

Kommentar posten