Montag, 21. September 2020

Pyrenäenberghund Cooper wieder auf großer Fahrt - wir fahren zur Nachzuchtbeurteilung

hier haben wir unser Nachtlager aufgeschlagen

So Ihr lieben Menschleins, heute ist meine Prämiere oder so ähnlich - heute schreibe nämlich ich höchstpersönlich - so wahr ich Cooper heiße. Immerhin bin ich der Sohn von meiner Mami Sissi und meiner Omi Ivy - und, wenn das mal nix ist - immerhin haben sie auch selbst geschrieben.

Also ich versuche es mal - bitte nicht gleich meckern oder schimpfen - ich lerne erst.

Wo geht es hin, warum muss ich schon wieder mit, was machen wir da, haben wir auch nichts vergessen....

also bei mir im Abteil ist alles da

Ich muss nicht ohne Wissen reisen - Herrchen und Frauchen haben mich aufgeklärt (quatsch - bin ich doch schon - hihi - hat der Fin gemacht - aber bitte nicht verraten) - nö, meine Menschen haben mir erzählt, wo ich und mein Frauchen hindüsen werden. Wir fahren zu einer Körung nach Bayern, ich werde dort "nachzuchtbeurteilt" oder so - jedenfalls will man schauen, ob bei mir alles da ist, wo es hingehört und ob ich nicht irgendwie was zu viel oder zu wenig haben und, ob ich lieb bin - so würde ich es mal für Euch kurz erklären. Außerdem muss mein Frauchen da auch ihre Ausbildung weiter machen - bedeutet, wir schlagen zwei Fliegen oder Pyris, oder Hunde oder Menschen mit einer Klappe. Cool mal sehen, wen wir alles so treffen 😂😂.

Viele schlaue Menschen würden jetzt sagen, da fahrt ihr mal früh zeitig hin - macht euren Job und fahrt abends zurück - stellt euch doch nicht so an. Stimmt, hat mein Frauchen auch gesagt, aber mein liebes Herrchen hat nämlich Angst um uns und meinte doch glatt - bucht euch mal lieber ein Zimmer.
Also und desderwegen reisen wir einen Tag früher ins schöne Bundesland Bayern.

wir machen Pause

Frauchen sagt,

ich würde meiner Mami und meiner Omi sehr ähneln.
Aber ich habe was, was die nicht haben - ätsch bätsch 😉 

Wir sind ganz schön lange gefahren bis zu unserem Hotel - jawohl ich bin auch ein Hotelgast - immerhin koste ich eine Menge Geld die Nacht - da bin ich auch ein richtiger echter Hotelgast.

sind die lieb - ein Platz für den Hund und Leckerli

aber - findet den Fehler

Frauchens Nachtlager

Auf die Größe gerechnet - finde ich, ist mein Platz definitiv kleiner - oder was meint Ihr?

hier schläft unser Pyrimobil

seht Ihr - ich bin wirklich nicht pingelig - aber, was zu klein ist ist wirklich zu klein 😁

Wir nehmen es mit Gelassenheit - Frauchen hat genügend Decken für mich mit, immerhin weiß sie ja was ihr blüht, ich bin der Sohn meiner Mami und der Enkel meiner Omi - bedeutet für alle Unwissenden - meine Mami und meine Omi waren nicht zimperlich, wenn es um ein schönes Plätzchen im Hotelzimmer ging 😂😂😂.

Jetzt erst mal einen kleinen Spaziergang, das Wetter war super schön, ich hatte keinen Hunger - nur die Blase drückte schon etwas.

hab da mal einen Pfeil gemalt - da wohne ich und mein Frauchen für die nächste Nacht

schaut mal - da unten - der, der mit dem Frauchen geht 😊

Wir waren nicht lange unterwegs - erst kam ein kleiner Minihund, dann zwei mega große Pferde - ich habe alle Pflanzen mit meinem süßen Duft besprüht - bin nun fast ausgetrocknet und muss unbedingt nachtanken - also fix ins Zimmer - Leute hab ich einen Durst.

Mein Ausblick von meinem Balkon - OK - unserem Balkon

ob die da unten mich die ganze Zeit beobachtet 😮

Frauchen soll ja die Decken nicht umsonst mitgeschleppt haben 😃

schaut mal, so sieht es abends dann von meinem oder unserem Balkon aus

So eine lange Autotour schlaucht schon - bin knülle und habe gar keinen Hunger
Frauchen meinte, dass gab es bei mir noch nie - Cooper und keinen Hunger.

Ochsenziemer geht immer - Leckerli ist ja kein Essen 😉

ich habe mir meinen Platz nun schon gesucht - bin gespannt, wo Frauchen schlafen will.

Ihr braucht Euch keine Sorgen machen, ich bin kein Egoisten-Cooper - nein, natürlich habe ich mein Frauchen, nach genügend Streicheleinheiten als Bezahlung für mich, in ihr Bettchen gelassen - war mir sowieso viel zu warm.

so gefällt es mir am besten - habe mein eigenes Reich - meinen Balkon

was denn, wie jetzt - wo fahren wir hin

Da hatte ich mich gerade so richtig an meinen schönen Balkon gewöhnt - Frauchen war nur fix Frühstücksfutter einnehmen - ich in der Zeit das Pyrimobil von innen bewacht, und nun geht es zur Arbeit für mich und dem Frauchen - ja, ich werde "nachzuchtbeurteilt" und Frauchen muss lernen und mitarbeiten.

Zum Glück dauerte die Fahrt nicht lang - ich war auch mal kurz mit "Hallo" sagen, aber Frauchen war dann der Meinung, ich würde mal besser das Auto bewachen - hat sie mir erzählt, ich soll es von innen beschützen. Außerdem muss sie arbeiten und lernen und ich, naja mal ehrlich - ich armer kleiner Wicht würde da bestimmt nur stören. Ist das nicht traurig - ich störe - nein, ist nicht traurig - niemals stört der Cooper, aber die vielen anderen Hunde, die da gekommen sind, alle müssen sich konzentrieren und sich zeigen und anfassen lassen, da würde ich sie vielleicht aus der Ruhe bringen und ablenken. Das verstehe ich. Mein Frauchen hat mir versprochen, dass ich, wenn ich fertig bin, ich werde nämlich als alleralleraller letzer Gast hier nachzuchtbeurteilt, danach darf ich bei der Tante Barbara in ihren Teich gehen und die Kois zählen - hat sie mir versprochen, das mache ich wirklich - könnt Ihr einen Pyripups drauf lassen - ups -  darf ich das sagen 🙊.

Und ich war ganz brav - habe geschlafen und die anderen Hunde alle beobachtet. Es waren kleinere als ich da - ja - nämlich Pumis und ein Puli und Mudis. Aber auch ein großer Pyrenäenberghund - ein noch etwas älterer aber auch noch junger - wirklich hübsches Kerlchen, wenn ich das als Junge mal so sagen darf, war auch da. Und dann noch solche großen Hunde, da siehst du echt nicht, wo die Augen sind - riesen groß waren die und hatten coole Rastalocken. Frauchen hat mir dann erklärt, dass war ein Komondor und es sind keine Rastalocken wie bei einem Hippie sondern er hat ein Zotthaarklein an - nein kein Kleid - was Ihr wieder denkt - das nennt man so "Zotthaar"

Aber egal - ich war lieb und durfte, als alle wieder weg waren - endlich mich nachzuchtbeurteilen lassen - und, weil ich so gut war - seht hier

alles dran, nix zu wenig oder zu viel

durfte ich dann endlich die Kois zählen gehen 😀

ganz schön nass hier

aber so schön

ich glaube ich habe einen gesehen

wo war der nochmal abgeblieben

Mist - ich glaube ich habe mich verzählt 😂

ein kleines Video

und hier der Link, wenn das Video nicht zu sehen ist


irgendwie komisch - alle sitzen drin - und ich bin draußen

Aber ich will doch auch so ein Stück von dem leckeren Zeugs da, Frauchen isst Apfelstrudel mit Sahne, die eine Tante so eine Art Fleischkäse, ein anderer Kuchen - "Hallo" ihr da ich ruf gleich um Hilfe. Aber keine Angst - ich wurde nur draußen geparkt, weil ich tropfnass war - ich bin einmal quer durch den Koi-Teich durch.

Es war wirklich auch für mich anstrengend - jetzt weiß ich wenigstens, wie groß ich bin und, dass ich noch wachsen darf. Die Tante Ingrid hat nämlich gesagt, ich bin 73 cm groß - also doch nicht mehr ganz ein "Mini-Cooper" und sie hat auch gesagt, dass ich noch wachsen werde und ganz lieb bin und so. Ich habe auch eine tolle Mami und eine tolle Omi und auch einen Papi und von denen habe ich das alles bekommen - deshalb bin ich so ein Cooper geworden.

Nur eins bin ich - sagt mein Frauchen - ich bin ein sturer Bock - ich wollte einfach nicht wieder ins Auto 😀 - da hat es fast drei Leute gebraucht - hihi - ich bin eben ein sturer Pyri-Bock.

Wir sind dann wieder mit dem Pyrimobil ganz lange, bis es schon ganz dunkelfinster war heimgefahren - ich habe geschlafen und mein Frauchen ist gefahren - nennt man Arbeitsteilung 😉.

Daheim bin ich noch mal ganz fix in den Garten geflitzt - es war nämlich kurz vor der Geisterstunde und ich bin noch ein kleiner Bub, aber ein kleiner Bub den ganz sehr die Blase gedrückt hat. Aber dann bin ich fix rein, rein zu meinem Fin - der hat sich sowas von gefreut.

Und dann, dann bin ich gleich eingeschlafen - habe von meinen vielen Erlebnissen geträumt

Cooper im Schlummerland 😍

Es war anstrengend - aber super schön, wir haben ganz liebe Menschen und Freunde getroffen, auch neue Freunde kennengelernt und es war rundum ein super schöner Ausflug.









 

Keine Kommentare:

Kommentar posten