Freitag, 23. März 2018

Es geht los - Aragón ist bei uns in seinem Urlaubsziel angekommen

So nun geht unser Projekt los - Zwergi Aragón (unter Fin auf dem Foto) wurde von Fin begrüßt und ihm wurde erst einmal deutlich gezeigt, wer hier das Sagen hat (wenn Ivy nicht dabei ist). Auch wurde er von seiner Schwester Sissi erst mal richtig zurechtgebellt, damit er weiß, auch wenn sie die jüngere ist - sie ist hier die über ihm Stehende. Aragón hat alles brav über sich ergehen lassen - ist eben ein guterzogener junger Mann um sich aber auch dann relativ schnell seiner schweren Last zu entledigen um mit den beiden das Grundstück zu erkunden. Er kam als super sauberer, gut gepflegter und gebürsteter Aragón und verwandelte sich innerhalb von nicht einmal einer halben Stunde in einen unseren Hunden Pyri, dem der Modder und Dreck wirklich nichts auszumachen scheint. Auch fand er es nicht wirklich spannend und schlimm, als sein Herrchen die Heimreise angetreten ist - naja, dann geh doch - hier ist gerade mehr los wird er sich wohl gedacht haben und ist mit den zwei anderen Pyris übers hintere Grundstück verschwunden.
Aragón beim Probeliegen auf Sissi`s Bettchen
Kuscheln mit Schwesterchen auf der Couch
jetzt ist die Couch meine sagt sich Aragón
Der Abend verlief relativ entspannt - gefüttert wurde der junge Mann gemeinsam mit Sissi im Carport. Die Prinzessin hatte natürlich nichts besseres zu tun, als gleich mal dem Urlaubsgast seine Leckerlipansenstangen aus dem Napf zu klauen und ihm dann auch noch deutlich zu sagen, dass sie der Meinung ist, beide Futternäpfe für sich in Beschlag zu nehmen. Ok - wir haben da mal fix eingegriffen, damit der arme Mann auch nicht verhungert. Es war dann noch ein entspannter Abendspaziergang mit Aragón, Fin und Sissi um danach im Wohnzimmer den Tag ausklingen zu lassen. Da er auch bei seinen Menschen ein Couchpotato sein darf, war es natürlich für ihn schön, dies hier auch sein zu dürfen. Seine Mami ist gerade in der Standhitze, deshalb darf er im Moment noch nicht mit ihr spielen und toben - er darf sie nur von weitem riechen. Seine erste Nacht hat er mit Herrchen in der Küche beim sogenannten "Männerküchencamping" verbracht.
gutgelaunter und ausgeschlafener Aragón
Beide haben gut und druchgeschlafen um in den neuen Tag zu starten. Für uns stellt sich jetzt die Aufgabe, den Herren in das Rudel einzufügen, ihm auch mal zu zeigen, dass Alleinsein nicht wehtun muss und das die Treppe nach oben kein unüberwindbares Hindernis ist. Aber wir haben Zeit und werden es nicht überstürzen und berichten.
mit Schwesterchen beim leckeren Schneewasser trinken

wer nascht denn da Alpalakügelchen - bestimmt mega lecker

bei den Hühnern im Schnee mit Schwesterherz

huhu

glücklich und zufrieden
Bis bald - wir werden Euch auf dem laufenden halten

Keine Kommentare:

Kommentar posten